machen

eieiei…! – Ein Eggbot-Clone

Der Egg-Bot ist ein Stiftplotter zum Bemalen von kugel- bis eiförmigen Gegenständen. Für ca. 200$ ist bei verschiedenen Quellen ein kompletter Bausatz mit allen erforderlichen Teilen erhältlich. Aber richtiger Spass geht anders, und ausserdem kann ich das besser :)

 

In Sketchup ensteht ein detailliertes 3D-Modell des Rahmens. Davon werden die Schneidepfade für den Lasercutter abgeleitet und aus 4mm Seekiefer-Sperrholz gelasert. Die Rändelschrauben und restlichen Spezialbeschläge entstehen aus Messing auf der Drehbank in der privaten Werkstatt, ebenso eine passende Druckfeder.

eggbot01

Modellbau-Servo und Kleinkram finden sich irgendwo im Bodensatz der Werkstatt, das Controller-Board und die Schrittmotoren werden gekauft. Das Controller-Board mit dem sinnigen Namen EiBotBoard wurde hierhttp://schmalzhaus.com/EBB/index.html entwickelt und ist bei den üblichen Verdächtigen für ca 50$ erhältlich.

Hier sieht man das Ding in Aktion: http://youtu.be/jhgwWDLsU8I

Mehr Info zum Egg-Bot gibt’s hier: http://wiki.evilmadscientist.com/The_Original_Egg-Bot_Kit

Material

Seekiefer-Sperrholz (Bauhaus, 4mm: CHF4.50/m2) ist eigentlich nicht die erste Wahl für dieses Bauvorhaben. Für einen schnellen Prototypen ist es aber durchaus geeignet. Es verzieht sich weniger (oder wenigstens gleichmässiger) als Pappelsperrholz, ist deutlich steifer und lässt sich ähnlich gut schneiden auf dem Laser. Durch den hohen Harzgehalt hat man ausserdem auch noch Wochen nach dem Schnitt das Flair einer verunglückten Grillparty im Haus.

Software

Die Fuhre wird über ein eigenens Plugin für das freie Vektor-Zeichenprogramm Inkscape angesteuert. Die Bedienung dieses Systems ist buchstäblich kinderleicht, aber das Protokoll für die Steuerung ist nicht standardisiert. Wenn man also die Inkscape-Erweiterung verwenden will, muss man auch das EiBotBoard verwenden.

Teile

1 EiBotBoard
2 Schrittmotoren NEMA17, 12V 300mA
1 Servo 9g
8 Schraube M3x10
8 Schraube M3x6
8 Mutter M3
7 Rändelschraube M4x15
1 Rändelschraube M4x10
6 Mutter M4
3 Stellring 5mm Eierauflage, Rutschsicherung für Reitstock
2 Gummifüsse rund d=10mm Eierauflage
2 Kugellager 10x5x4
1 Druckfeder nach Gusto…
1 Unterleg-Scheibe Kunststoff, id=5mm Anlaufscheibe für Druckfeder, kann sonst klemmen
1 Welle 5.0mm, 80mm lang
1 Klappenscharnier10x15mm Modellbauzubehör, Alternative in Arbeit
4 Abstandhalter Platine
ev. Servo-Verlängerungskabel

Kosten

Schrittmotoren und EiBotBoard kosten zusammen ca. 80 CHF. Falls sich die restlichen Teile nicht sowieso schon im Fundus befinden, fallen dafür nochmals ca 25 CHF an.

Pläne

Die Pläne für das Frame werde ich demnächst noch publizieren. Vorher werde ich aber den Stift-Arm und -Halter noch ein wenig überarbeiten. Die Handhabung und Stabilität sind noch nicht so, wie ich das gern hätte.

Software-Alternativen

Es existiert eine alternative Steuerung auf Basis eines Arduino, welche mit einem beliebigen Schrittmotortreiber funktioniert, SphereBot,http://pleasantsoftware.com/developer/3d/spherebot/. Diese Lösung kann gewöhnlichen GCode interpretieren, ist dadurch aber nicht so einfach und unmittelbar an Inkscape angebunden. Der Befehlssatz des EiBotBoards ist aber publiziert, mit den entsprechenden Programmierkenntnissen liesse sich wohl auch die direkte Anbindung ans Inkscape-Plugin realisieren.

3 Comments

  1. Wolfgang

    Kann man die DFX Daten für das Gehäuse bekommen?
    Gruß
    Wolfgang

  2. Hallo Wolfgang

    Ich habe den Entwurf nochmals überarbeitet und hier (http://www.christophreinhardt.ch/2013/03/the-fablabulous-easterbot/) publiziert. Im neuen Beitrag findest Du die Daten für das überarbeitete Design als DXF oder SVG. Ich gebe zu, der Titel des neuen Beitrags ist nicht wirklich hilfreich… :)

    Falls Du am Design nochmals weiterarbeitest und es veröffentlichst, bitte ich darum, die Lizenzbedingungen zu beachten und die Quellen zu erwähnen. Solange Du nur einen Eggbot für Dich selbst baust, ist das natürlich nicht sonderlich relevant :)

    LG, ch.

  3. Pingback: The Fablabulous EasterBot – Eggbot-Clone revisited |

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.