machen

Fablabulous EasterBot – noch ein Eggbot-Clone

Pläne zum Download für einen Eggbot-Clone, hergestellt mit Lasercutter und 3D-Drucker.

Gerade noch rechtzeitig zu Ostern ist ein zweiter Eggbot fertig geworden. Nach dem ersten Prototypen des EggBot habe ich nochmals einen verbesserte Version gebaut. Dieser EggBot ist etwas grösser und hat einen robusteren Stiftarm. Diese Eigenschaften prädestinieren ihn für einen Gastauftritt im Fablab Zürich.

Alle verbauten Teile ausser den Elektronik-Komponenten sind im FabLab Zürich entstanden. Das Frame wurde auf der CNC-Fräse aus 4mm MDF erstellt. Die Beschläge sind alle auf dem Ultimaker gedruckt.

Das Gerät steht ab sofort im FabLab Zürich allen Usern zur Verfügung. Eine gedruckte Kurzanleitung mit einigen Anwendungstips liegt beim Gerät und kann ausserdem hier (EggBot Manual FLZ.pdf) heruntergeladen werden. Ein Satz bunte wasserfeste Stifte sind auch vorhanden. Bitte liegen lassen! :) Die Benützung ist zwar weitgehend selbsterklärend, trotzdem gibt es einige Fallstricke. Daher empfiehlt sich ein kurzes Studium der Anleitung.

In der Woche vor Ostern stehen im FabLab hartgekochte Eier bereit. Gegen einen kleinen Beitrag kann sich also jeder, ohne weitere Vorbereitung,  ein paar spezielle Eier anmalen für Ostern.

Grafiken zum Plotten erstellen

samples

Grafik
erstellen in Illustrator oder Inkscape. Illustrator-Freunde: Nicht verzweifeln an Inkscape! Das Programm hat einige interessante generative Filter, welche die Nachteile gegenüber Illustrator durchaus wettmachen können.

Text
muss in Pfade konvertiert werden. Man beachte dazu auch das Inkscape-Plugin ‘Hershey Text’, welches Text mit verschiedenen Vektor-Fonts wiedergeben kann. Extensions > Render > Hershey-Text.

Bilder
sind schwierig wiederzugeben. Man kann die Bilder in Inkscape oder Illustrator zu Vektoren tracen lassen, dabei kann viel Aufräum-Arbeit anfallen. Beachte dazu ausserdem die Processing-Software ‘Stipple Gen’, womit sich Vektor-Halbton-Raster erstellen lassen. Google ist Dein Freund.

Generative Art
Mit Scriptographer für Illustrator existiert ausserdem ein interessantes Plugin für Generative Art.

Baupläne, Teile

Der Plan zum Fräsen oder Lasern steht hier bereit zum Download als SVG und DXF. Zum Lasern muss noch die Verschnitt-Korrektur vorgenommen werden, ein Versatz von 0.07mm erlaubt klemmfreien Zusammenbau mit einem Tropfen Cyanolit. Mehr Korrektur empfiehlt sich nicht, da die teils filigranen Teile beim Zusammenbau sonst zu stark beansprucht werden.

Download
(SVG)
Download
(DXF)

Die Beschläge lassen sich prima ausdrucken auf dem Ultimaker, die 3D-Modelle stehen bereit zum Download als Sketchup-File. Sämtliche Bohrungen müssen noch aufgeweitet werden, damit sie sauber auf die 5mm-Wellen der Motoren passen. Die Bohrungen für die Stellschrauben haben das richtige Untermass, um noch M3 resp. M4-Gewinde zu schneiden. Handelsübliche Mehrschnitt-Gewindebohrer funktionieren dazu prima.

Download 3D-Teile
(SketchUp, SKP)

Teile

(((BOM folgt)))

4 Comments

  1. Joachim

    Hallo Chris,

    ich habe nach deinen Plänen den EasterBot nachgebaut und mir sind dabei zwei Dinge aufgefallen:
    – Bei der Skalierung oder der Beschriftung der Maßeinheiten an den Seiten hast du aus 5 4 mm gemacht. Wenn da 1 für 10 mm stehen soll, sind es tatsächlich nur 8. Die fehlt da ein |
    – Zum feststellen des Schwenkarms fehlt ein Teil oder ich habe da doch etwas übersehen. Ich habe das Teil gezeichnet und könnte es dir zur Vervollständigung zusenden.
    Ansonsten haben mir deine Pläne viel Arbeit erspart. Vielen Dank fürs bereitstellen!

    Gruß
    Joachim

    • Hallo Joachim

      Danke für den Hinweis zur Beschriftung. Ich hab schön gelacht – Zählen ist scheinbar Glücksache :) Da die Beschriftung eher akademisch ist, und immerhin auf beiden Seiten gleich falsch, lasse ich das mal so.

      Zum Feststellteil sehe ich gerade nicht, was Du meinst – ist aber auch schon ein Weilchen her. Das langovale Teil wird mit einer Schraube auf der Achse des Motors festgestellt, der Stift-Arm hält dann auf der Motorwelle sowie auf der Feststellschraube zur Längeneinstellung. Keine Präzisionsingenieurarbeit, aber bei mir reicht es… :) Wenn der Motor eine sehr kurze Welle hat, könnte es allerdings schwierig werden.

      Ich freue mich, wenn Du mir Deine Zeichnung schickst und pflege sie dann ein!

      Danke und beste Grüsse
      Christoph

  2. Georg Herzig

    Hallo Chris
    ich bin Mitglied im FabLab Zürich (allerdings zur Zeit nicht sehr oft dort). Ich möchte gerne ein einfaches Planetengetriebe zeichnen mit Inkscape, bin komme aber nicht voran (mit Inkscape). Bei der Suche nach Hilfe bin ich auf Deine website gestossen und Deine ermutigende Bemerkung zu Inkscape gelesen. auf Deiner Seite „wer?“ schreibst Du, man könne Dir schreiben, wenn man den Verdacht hat, Du könnest einem weiterhelfen. Kannst Du mir helfen mit Inkscape? Oder kennst Du jemanden, z.B. im FabLab, der da drauskommt und an den ich mich wenden kann dafür?
    Vielen Dank, herzliche Grüsse Georg

    • Hallo Georg

      Vorab Entschuldigung, dass ich mit so grosser Verspätung antworte. Eine Email-Weiterleitung scheint gescheitert zu sein, und ich habe Deinen Kommentar gerade erst gefunden.

      Der schmale Trost dabei: ich kann Dir mit Inkscape leider nicht helfen, Du verpasst wenigstens nicht viel. ;) Ich bin ziemlich flott mit Illustrator (für ein Planetengetriebe müsste ich jetzt aber auch grad ein bisschen nachdenken…) und das beisst sich ziemlich mit Inkscape, weil alle Shortcuts und Bedienkonzepte irgendwie genau „anders rum“ angelegt sind. Daher beschränkt sich meine Erfahrung auf gelegentliches leicht genervtes Rumklicken… :)

      Ich hoffe, Du hattest mittlerweile Erfolg und konntest Dein Projekt umsetzten.

      LG,
      Chris

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.