what???

spiel mit dem leder

nicht meins
irgendwie haben wir es doch geahnt: in der schweiz ist nur das nicht verboten, was offiziell erlaubt ist. im übrigen schweigt des sängers höflichkeit, da ihm scheint, die logik liesse auch eine andere formulierung zu.

zwei jahre alt, aus aktuellem anlass neu aufgelegt…

6 Comments

  1. schön, wie du den kandalaber in den goldenen schnitt genommen hast, gleichzeitig die auch vor zwei jahren bestimmt darunter dauerparkenden autos abgeschnitten hast und so den betrachter zwar noch knapp das fussballtor erahnen lässt, primär aber den blick über den zaun frei lässt.

    übrigens: vielleicht gibt es mildernde umstände, anbetracht der tatsache, dass das bundeshaus gerade mal sagen wir 300m luftlinie weg ist und ungefähr im selben umkreis auch ein schild zu finden ist, das das grillieren und ein anderes, welches das rasen betreten ausdrücklich erlaubt?

  2. gute beschreibung. die bildredaktion hier wird demnächst delegiert… ;) man würde nicht glauben, wie viel ich an dem bild zaubern musste, um die unzulänglichkeiten der situation und der unsäglichen kameralinse rauszubasteln. vom fussballtor hätt ich eigentlich gern mehr draufgehabt, aber wenn man halt zu kurz geraten ist…

    warum geben eingentlich autos so extrem schlechte statisten ab? andererseits müsste man da andreas zitieren: ich mag container auf meinen bildern. sie vermitteln einen massstab…

    ps: mildernde umstände gewährt! über leichte und grobe fahrlässigkeit hingegen soll an dieser stelle vorläufig nicht diskutiert werden, damit zufällig vorbeihuschende juristereilektoren kein schlechtes gewissen bekommen…

  3. oberst blume

    Zur Bildgestaltung (interessiert mich im allgemeinen immer besonders bei Deinen Bildern, da immer ausgefeilt bis ins hinterste eckchen, an dieser Stelle mal wieder: chapeau):
    Wenn man sich das zarte schwarz – weiss mal wegdenkt: auf welches tor müsste man denn zielen oder spielt man “englisch” – spricht: gegen die wand (Uebersetzung für die über 30jährigen)?

    Im übrigen würde mich mal interessieren, wer sich hinter dem lasziven “BB”-Namenskürzel versteckt… ich bin mir bewusst, dass so eine frage auf Deiner Seite naürlich ein unverzeihbarer Faux-pas ist.

  4. oberst blume

    Als addendum zum letzten comment gedacht:
    Deutsch als comment sprache zu verwenden ist natürlich ebenso ein faux-pas für Brigitte (“Brischitt” mit stimmhaftem sch).

    An dieser Stelle der Wunsch an bb: nächster comment in französisch? >;)

  5. oberst blume

    Addendum 2:
    Wenn ich doch bloss einen Weg wüsste, comments zu editieren, aber die Ideen kommen eben dann doch immer, wenn das gut-zum-druck schon durch ist – pardon.

    Eigentlich wollte ich nur auf den treffenden Comment titel verweisen im Zusammenhang mit der knisternden Französin.

  6. colonel, sie sind indiskret und raten zu gut. sie werden mich noch um kopf und kragen bringen! so ein standrechtliches verfahren ist schnell aufgezogen…

    bussi, und rasieren nicht vergessen!

    *duckt sich schnell in den schützengraben*

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.