photographiert

kein kaffee

© ähm, dings... 2006
das gespräch kurz nachher:

‘also, eigentlich darf man hier nicht fotografieren.’ – ‘aha…!?!?! wieso das denn?’ – ‘mein arbeitgeber will das nicht’ – ‘na klar, kein problem, ich lösch sie gleich!’ – ‘andererseits… wenn man nicht sieht, wo ich arbeite…’ – ‘das lässt sich schon einrichten…’ – ‘na, dann hab ich auch nichts gesehen…!’

ich auch nicht, und die anderen fotos behalte ich natürlich für mich… :))

5 Comments

  1. oberst blume

    hat ne weile gedauert, bis ich erraten habe, um welchen arbeitgeber es sich hier handelt… Die anderen fotos wollen wir natürlich nicht sehen…

  2. oberst blume

    ach ja, dein copyright bezieht sich auf 2005 – richtig so?

  3. ja, doch… die war noch süss… recht hascht mit dem datum.

  4. ich steig nicht durch. ist es denn eine anrüchige arbeit, ein geheimes lokal, ein unbequemer arbeitgeber, oder woher kommt es, dass sie zwar fotografiert werden will, aber nicht darf.

  5. eben, ein kaffeeverkäufer… ein grosser, amerikanischer, und die tun ja manchmal ziemlich schwierig mit publicity. das wäre vermutlich ungefähr so, wie wenn man bei mäc doof in die küche fotografieren wollte.

    klingelts?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.